Gespielt, gesehen, gelesen (07.04. – 14.04.12)

17 04 2012

Eine weitere Ereignisarme Woche lässt mich überlegen, ob ich das nicht lieber alle 2 Wochen machen soll… anyway, here we go:

Gespielt:

Captain Morgane (PC) – Nachdem der öde Anfang vorbei ist wird es langsam besser. An die große Schrift und die ständige Klickerei habe ich mich inzwischen gewohnt, dafür fallen mir jetzt die miserablen Gesprächsanimationen auf (erst wird die Animation abgespielt, DANN kommt der dazugehörige Satz. Außerdem bewegen die Charaktere ihre Münder ständig – egal wer spricht….). Dafür gefällt mir der Humor, die Grafik ist sehr fein und die englische Sprachausgabe ist auch gut (im Gegensatz zur deutschen, zum Glück kann man das im Spiel auswählen).

Trials HD (Xbox 360 Live Arcade) – Kurz vor dem Release des Nachfolgers musste ich das hier nochmals starten. Immer noch ein geniales Game, das immer wieder zu erneuten Bestzeit-Jagden anspornt.

Gesehen:

The Lord of the Rings – The Fellowship of the Ring (Blu-Ray) – Extended Edition: Das letzte mal direkt nach dem Release der Extended Edition gesehen. Einfach nur episch!

The Lord of the Rings – The Two Towers (Blu-Ray) – Extended Edition: Bisher nur die Kinofassung gesehen gehabt, obwohl die Extended DVD seit dem Release im Regal steht… so kanns gehen. Doch jetzt endlich nachgeholt. Jetzt noch Teil 3…

Gelesen:

Sleeping Lady – Fast schon peinlich, aber immer noch mitten drin, immer ein paar Seiten pro Tag….

Bei Amazon bestellen:

Sleeping Lady, Herr der Ringe Extended Editions, Xbox Live Arcade 3-Pack incl. Trials HD, Limbo und Splosion Man, Captain Morgane



Gespielt, gesehen, gelesen (31.03.-07.04.12)

10 04 2012

Und schon werde ich wieder nachlässig mit meinen Updates. Tstststs! Aber tatsächlich habe ich im Vergleich auch kaum etwas konsumiert in der letzten Woche…

Gespielt:

Waveform, PC: Kann mich immer noch sehr motivieren, die späteren Levels werden auch durchaus anspruchsvoll wenn man ordentliche Scores erreichen will. Tolles Spiel!

Gesehen:

Vergebung (DC), Blu-Ray: Der Abschluss der Millenium-Trilogie hat mir wieder deutlich besser gefallen. Spannender Abschluss der Storyline von Teil 2. 7/10

The Mentalist, US-TV: Die Schreiberlinge sollten den Red John – Mist mal endlich beenden, es nervt eigentlich schon seit der zweiten Staffel… ansonsten sehr unterhaltsam.

Rebecca, Musical: Als Live-Musical passt es mal wieder nicht so recht in die Rubrik, zudem ists auch noch ein Nachtrag von letzter Woche… Das Musical im Stuttgarter Palladium Theater hat mir ausgesprochen gut gefallen. Es hat viele schöne Lieder, ein tolles Bühnenbild, wenig nervige Tanzszenen und eine durchaus spannende Story. Es fängt es behäbig an, hintenraus wirds aber immer interessanter.

Gelesen:

Sleeping Lady, Sue Henry: Wieder nur ein paar Seiten weitergekommen…

Das war es schon für diese Woche.

Bei Amazon bestellen:

Sleeping Lady, Millenium Trilogie Director’s Cut, Rebecca Cast-CD, Rebecca Live Gesamtaufnahme



Gespielt, gesehen, gelesen (24.03.-31.03.12)

31 03 2012

Es ist wieder Zeit für den wöchentlichen Rückblick:

Gespielt:

Waveform, PC – Ein neues Indiespiel auf Steam mit einer sehr simplen Grundidee das einfach unwahrscheinlich viel Spaß macht. Manipuliere durch Mausbewegungen eine Sinusartige Welle so, dass du alle farbigen Punkte einsammelst und Hindernissen ausweichst. Dazu noch ein paar Bonusitems, zusätzliche Spielelemente wie Spiegel, schwarze Löchern und unterschiedliche Farben… toll einfach, einfach toll…

Tidalis, PC – Puzzle-Geschicklichkeitspiel auf Steam. Vielleicht ne Stunde gespielt, soweit recht spaßig.

Captain Morgane, PC – Point’n’Click-Adventurem, der Nachfolger (oder eigentlich ein Prequel) von So Blonde. Bisher nur den ersten Abschnitt gespielt, der wohl das Tutorial darstellt. Nervig ist die viel zu große Schrift, die wohl der Parallelentwicklung auf PC und Konsolen geschuldet ist, genauso wie die ständig erforderlichen Klicks nach jedem Satz und der allgemein gemächliche Spielablauf. Zur Story und allem anderen kann ich jetzt noch keinerlei Angaben machen, da gab es schlicht und ergreifend bisher nichts.

Gesehen:

Up in the Air, Blu-Ray – George Clooney in der Rolle eines ständig herumreisenden Geschäftsmanns der das Flugzeug als sein zuhause ansieht und zwischenmenschliche Beziehungen als unnötigen Ballast ansieht. Sein Größter Traum: Endlich seine 10 Millionen Flugmeilen zusammensparen… Bis 2 Frauen in sein Leben treten die sein Leben und seine Ansichten kräftig umkrempeln. 7/10

Gelesen:

Sleeping Lady, Sue Henry – Es wird langsam spannend, auch wenn ich noch nicht arg viel weiter bin…

Bei Amazon bestellen:

Sleeping Lady, Up in the Air, Tidalis, Captain Morgane



Gespielt, gesehen, gelesen (17.03.-24.03.2012)

25 03 2012

Wahnsinn, wie schnell so eine Woche vergeht. Hier mein Rückblick:

Gespielt:

Zunächst haben wir am Anfang der Woche jede Menge Dreamcast-Shooter zumindest mal angespielt…

Ikaruga, Dreamcast: Immer noch absolut faszinierendes Design mit den 2 Farben. Tolles Spiel

Gunbird 2, Dreamcast: Mit unendlich Continues durchgezockt *g*

Giga Wing, Dreamcast: Siehe Gunbird…

Zero Gunner 2, Dreamcast: Der erste Hubschrauber-Shooter auf dem DC. Immer noch sehr gut.

Under Defeat, Dreamcast: Und Hubschrauber-Shooter Nummer 2. Weniger Bewegungsfreiheit, dafür hübscher…

Zombie Revenge, Dreamcast: House of the Dead – inspiriertes Third-Person-Zombie-Action-Prügel-Gemetzel. Nur in schlecht. Ebenfalls mit Continues durchgespielt… ob es das Wert war….

Rush Rush Rally Racing, Dreamcast: Dieser kleine inoffiziell releaste Indietitel von Senile Team und redspotgames macht zu zweit ordentlich Laune – wenn man von der letzten Strecke absieht…

Let’s Tap, Wii: Lege die Wiimote auf eine Kartonbox und tippe diese mit den Fingern an. Witzige Idee die leider nur bedingt funktioniert, aber zumindest mit dem Silent Blocks – Modus hatten wir verdammt viel Spaß.

Onechanbara Bikini Zombie Slayers, Wii: Sehr anstrengendes Zombieslashen durch Wiimote-Fuchteln. Wäre mit normaler Buttonsteuerung sicher länger spielbar, aber vielleicht auch weniger lustig?

Bomberman ’94, PC-Engine: Zu zweit läuft es einfach nicht zur Höchsttour auf, trotzdem verdammt viel Spaß im Multiplayer.

Under A Killing Moon, PC: Nachdem ich letztes Jahr schon die beiden 2D Vorgänger Mean Streets und Martian Memorandum gespielt hatte, habe ich mich nun endlich dem ersten FMV-Tex-Murphy-Spiel zugewandt. Bisschen arg cheesy, die Story und Atmosphäre sind aber durchaus sehr gut. Sehr bemerkenswert (besonders für die damalige Zeit, aber auch heute noch) ist die komplett in 3D gehalten Umgebung die man auch ins Rätseldesign eingebaut hat. Da muss man als Spielfigur schon mal in die Hocke gehen um alle Items des Spiels zu finden… Wobei die Umsetzung der Steuerung noch etwas „clunky“ ist und der Abschnitt mit dem Security Roboter, der einen sofort umbringt wenn man sich nicht vor ihm versteckt auch sehr anstrengend war. Dennoch sehr faszinierend und definitiv spielenswert, wenn man es noch nicht kennt. Bin jetzt auf den nächsten Teil (Die Pandora Akte) gespannt, der in allen Aspekten deutlich besser sein soll… 7/10 (aus heutiger Sicht)

Gesehen:

Die Fantasy Filmfest Nights – Filme habe ich ja bereits in einem eigenen Beitrag besprochen, deswegen hier nur der Rest:

Onechanbara Beauty, DVD: Die passende Verfilmung zum oben genannten Spiel. Das ist eigentlich recht gut umgesetzt, was bedeutet dass der Film vor allem zum Ende hin recht albern wird. 6/10

Verdammnis, Blu-Ray: Der zweite Teil der Millenium-Trilogie. Spürbar schwächer als der erste Teil, weil die Story einfach nicht viel hergibt und die nicht einmal komplett aufgeklärt wird… 5/10

Castle, US-TV: Eine der besseren Crimeserien im US-TV mit viel Witz.

Gelesen:

Ein bisschen blutig – Neue Geständnisse eines Küchenchefs, Anthony Bourdain: Nach dem Drogenkapitel das mich irgendwie genervt hat hat das Buch wieder deutlich mehr Spaß gemacht und war schnell beendet. 7/10

Sleeping Lady, Sue Henry: Der dritte Teil der Alaska-Krimi-Reihe von Henry. Fängt gut an…

Bei Amazon bestellen:

Ikaruga (DC, JAP), Gunbird 2 (DC), Giga Wing (DC), Zombie Revenge (DC), Under a Killing Moon (PC), Let’s Tap (Wii), Onechanbara Bikini Zombie Killers (Wii), Zombie Killer 1+2 (Onechanbara, DVD), Verdammnis, Castle, Sleeping Lady, Ein bisschen blutig – Anthony Bourdain



Gespielt, gesehen, gelesen (10.03. – 17.03.12)

19 03 2012

Interessiert vermutlich sowieso niemanden, dennoch hier wieder mein Wochenrückblick (Fantasy Filmfest Nights werden entweder extra besprochen oder kommen die nächste Woche zur Sprache):

Gespielt:

Jolly Rover, PC: Ein kleines, unscheinbares, aber teils sehr lustiges Piratenadventure mit Hunden anstatt Menschen als Charaktere, das stellenweise an Monkey Island erinnert, ohne je dessen klasse zu erreichen. 6/10

Sonic Generations, Xbox 360: Die arg flimmernde Grafik ist anstrengend, ansonsten ein bisher sehr nettes Sonic.

Pinball FX 2, Xbox 360 Live Arcade: Die mir noch fehlenden neuen Tische runtergeladen (das zweite Marvel-Pack sowie Epic Quest) und mal in die Tische reingespielt…

Rock Band 3, Xbox 360: Der Dauergast bei mir im Laufwerk. Dieses Mal im lokalen Multiplayer.

Contra Hard Corps, Mega Drive: Sehr geiler Actiontitel von Konami fürs Mega Drive. Contra III/ Super Probotector fürs SNES gefällt mir zwar noch einen Ticken besser, dennoch: Super Spiel

Golden Axe, Mega Drive: In meiner Jugend fast täglich durchgespielt, jetzt im letzten Level versagt… ich werd wohl alt :)

Band Hero, Xbox 360: Mein Gast wollte Taylor Swift spielen…

Guitar Hero 3, Xbox 360: Schon ewig nicht mehr im Laufwerk gehabt. Aber alleine „Ernten was wir säen“ von den Fantastischen Vier ist es wert das Spiel immer mal wieder auszupacken. Genialer Song der verdammt viel Spaß macht.

Gesehen:

Verblendung (The Girl with the Dragon Tattoo), Blu-Ray: Nicht die neue Version von Fincher, sondern die schwedische Adaption. Aus meinem Lovefilm-Abo. Interessante Charaktere, durchschnittlich spannende Handlung und mit 3 Stunden etwas zu lang. 7/10

Fast & Furious, Blu-Ray: Wer nach dem Titel auf Anhieb sagen kann, um welche Teil es geht ist gut… es geht um den vierten Teil. Beknackte Story wie eh und je, gute Auto-Action. 6/10

Hart of Dixie, US-TV: Weitere Folgen gesehen

Kitchen Nightmares, US-TV: Ich weiß nicht, wie viel davon immer fake ist, dennoch eine sehr unterhaltsame Sendung ;)

Vampire Girl vs. Frankenstein Girl, DVD: Japanischer ultrablutiger Splattertrash.

Tokyo Gore Police, DVD: Ebenso, nur etwas ernster gemeint, mit mehr Längen.

Alien vs. Ninja, Blu-Ray: Und japanischer Horror-Trash zum dritten… unglaublich schlechte Effekte, schwacher Humor. Trotzdem irgendwie unterhaltsam ;)

Wer ist Hanna (Hanna), Blu-Ray: Spannender, überraschend guter Thriller. 8/10

Gelesen:

Skin Tight, Carl Hiaasen: Jetzt endlich beendet. Der positive Eindruck bleibt, spannende Unterhaltungslektüre – nicht mehr, aber auch nicht weniger. 7/10

Ein bisschen Blutig – Neue Geständnisse eines Küchenchefs, Anthony Bourdain: Vor nem dreiviertel Jahr angefangen zu lesen, jetzt endlich wieder in die Hand genommen. Spannende Geschichten aus der Welt der Spitzengastronomie…

Bei Amazon bestellen:

Jolly Rover (PC/MAC), Sonic Generations, Rock Band 3, Band Hero, Guitar Hero 3, Probotector (Mega Drive), Golden Axe (Mega Drive), Verblendung, Wer ist Hanna, Fast & Furious, Alien vs. Ninja (Uncut Blu-Ray), Vampire Girl vs. Frankenstein Girl (DVD, cut), Tokyo Gore Police (DVD, cut), Skin Tight – Carl Hiaasen, Ein bisschen blutig – Anthony Bourdain



Gespielt, gesehen, gelesen (03.03. – 10.03.12)

10 03 2012

Ich habe beschlossen dass es wieder regelmäßiger Updates hier im Blog geben muss. Und als eine Maßnahme habe ich die „Das war die Woche/gespielt, gesehen, gelesen“-Posts wiederbelebt…

Gespielt:

Der Fall John Yesterday, PC: Begonnen hat die Woche wie schon im vorhergegangenen Post beschrieben mit einem echten Knaller: Dem Besuch bei Crimson Cow in Hamburg, wo ich das Spiel betatesten durfte. Kurzfassung: Tolles Spiel, toller Tag. 9/10

LEGO Harry Potter: Die Jahre 5-7, Xbox 360: Ich liebe die LEGO-Spiele von Traveller’s Tales, und Lego Harry Potter Teil 2 ist ein weiterer sehr gelungener Vertreter der Sorte. Diese Woche habe ich noch den 1000er Gamerscore vollgemacht, was dank eines verpassten Achievements etwas länger gedauert hat, als gedacht :(. Trotzdem toll. 8/10

The Second Guest, PC: Ein weiteres neues Grafik-Adventure für den PC, oder besser gesagt, 2/5 eines Grafikadventures, denn die Disc enthält die ersten beiden von fünf Kapiteln einer kompletten Story. Mit ca. 3 Stunden für knapp 20€ gerade noch ok, ärgerlicher ist, dass das Spiel nicht nur mit technischen Problemen zu kämpfen hat, sondern auch das Rätseldesign eher zufällig wirkt. Ich würde gern den Ausgang der Story sehen und hoffe irgendwie, dass die restlichen Episoden erscheinen werden, aber dazu muss einiges an Finetuning betrieben und beim Rätseldesign kräftig geschraubt werden. Schade um die guten Elemente (Sprachausgabe, Musik, Stil). 4/10

Gesehen:

Hart of Dixie, US-TV-Serie: Eine New Yorker Jungärztin muss in einem Kaff in Alabama die örtliche Praxis übernehmen bevor sie an ihrem Wunschkrankenhaus die Stelle bekommt. Jetzt ca. 12 Folgen gesehen… sehr unterhaltsam.

American Idol Season 11, US-TV: Ich mag die Casting-Shows einfach, und im Gegensatz zu Deutschland geht es hier in erster Linie um die Musik… Eben erst mit den Castings angefangen.

Kill the Boss (Horrible Bosses): Ziemlich alberne Komödie mit Humor der etwas anzüglicheren Sorte. Durchaus unterhaltsam, aber viel mehr auch nicht. Wird wohl nicht wieder im Player landen. Will jemand die Blu-Ray? 5,-€

Bodo Wartke Live: Klaviersdelikte: OK, das ist leicht Betrug von mir, denn das war schon am Freitag, dennoch will ich es hier noch kurz erwähnen. Bisher kannte ich Bodo nur von den Clips aus dem Internet (und später von CDs und DVDs), live durfte ich ihn bisher nicht erleben. Und es war wirklich spitze, der Kerl ist einfach witzig und dazu noch ein toller Musiker. Von neuen Programm bin ich nicht 100% begeistert, trotzdem: Wer die Chance hat ihn live zu sehen sollte sich das nicht entgehen lassen.

Gelesen:

Skin Tight, Carl Hiaasen: Spannender Thriller über einen Schönheitschirurgen der eine Patientin auf dem Gewissen hat und nun alles unternimmt, damit der 4 Jahre alte Vorfall nun nicht doch noch aufgeklärt wird, weil eine alte Krankenschwester die Story an die Medien verkaufen will… noch nicht ganz durch, gefällt mir aber bisher besser als „Sick Puppy“ von Hiaasen, das ich davor gelesen habe.

Bei Amazon bestellen:

Der Fall John Yesterday (PC), LEGO Harry Potter: Die Jahre 5-7, The Second Guest (PC), Kill the Boss, Bodo Wartke – Klaviersdelikte (CD), Skin Tight – Carl Hiaasen



dervideospieler ist jetzt Bookcrosser und lässt seine Bücher durch die Welt reisen…

7 10 2011

Ein jeder Buchliebhaber kennt vermutlich das Problem (so er nicht auf einen digitalen Reader umgestiegen ist): Irgendwann füllen die vielen Bücher die ganzen Regale im Haus. Noch einmal lesen wird man die wenigsten Werke aber zum wegschmeißen sind sie dann doch auch irgendwie zu schade – sie sind ja eigentlich nicht kaputt oder unbrauchbar. Man könnte jetzt hergehen und die Bücher unter Freunden und Verwandten verteilen oder irgendwo Spenden. Doch auch da sind Bücher oft nicht besonders gefragt.

Eine andere Lösung kommt aus den USA und nennt sich Bookcrossing. Statt die Bücher im Regal verstauben zu lassen werden sie von den inzwischen über 1 Millionen registrierten Bookcrossern weltweit einfach in die Wildnis ausgesetzt, wo sie von anderen Menschen gefunden, gelesen und dann wiederum ausgesetzt werden können. Das geht natürlich auch ohne Anmeldung bei Bookcrossing und wird an öffentlichen Bücherschränken, in Hotelbibliotheken und ähnlichen auch schon seit vielen Jahren praktiziert.

Bookcrossing macht das ganze allerdings noch einen ganzen Tick spannender. Dort wird das Buch, bevor es in der Wildnis ausgesetzt wird, auf der Webseite registriert und bekommt eine eigene einmalige Identifikationsnummer, die der User dann zusammen mit einer Information über das Prinzip von Bookcrossing in das Buch schreibt (oder in Form von fertigen Label hineinklebt). Wird das Buch nun von jemanden gefunden kann der Finder die Nummer bei bookcrossing.com eintragen und dem Buch einen Journaleintrag verpassen. Das kann alles sein, von einer kleinen Info, wo er das Buch gefunden hat bis hin zu einer ausführlichen Rezension des Buches – das bleibt vollkommen dem Finder überlassen, genauso ob er sich dazu bei bookcrossing (kostenlos) anmeldet oder dabei anonym bleiben möchte.


Ein ganzer Haufen Bücher will noch freigelassen werden…

Anhand dieser Journaleinträge kann dann der ehemalige Besitzer des Buches (sowie alle bei bc registrierten Finder des Buches) die Reise des Buches nachverfolgen, was durchaus sehr spannend sein kann. Allerdings muss man dazu sagen dass die allermeisten Bücher keine Journaleinträge erhalten oder diese teilweise erst nach Jahren erfolgen. Das bedeutet aber nicht, dass die Bücher so lange in der Wildnis rumliegen, sondern einfach nur, dass der Finder aus diversen Gründen sich gegen einen solchen Eintrag entschieden hat – was ja auch ok ist, schließlich ist das ja nur ein kleiner (wenn auch besonders spannender) Teilaspekt von Bookcrossing. Umso mehr freut man sich, wenn doch mal ein schöner Journaleintrag kommt, so wie mein bisher einziger, wo das Buch von Hamburg inzwischen nach Dänemark gereist ist.

Aber wo kann man denn Bücher überall aussetzen? Eigentlich überall wo Menschen vorbeikommen! In Acht nehmen sollte man sich nur vor übereifrigem Reinigungs- oder Sicherheitspersonal (Flughäfen z.B.), ansonsten bietet sich eigentlich alles an. Ob in einer OBCZ (Offizielle Bookcrossing Zone), einem Wartezimmer einer Arztpraxis, die Bank an der Bushaltestelle, Bahnhof, ein simpler Mauervorsprung, in einer Wasserdichten Tüte an einem Baum hängend oder in einem Geocache – der Kreativität sind da kaum Grenzen gesetzt. Erfahrungen zeigen das gerade die besonders kreativen Orte eine größere Journaleintragsquote erzielen…

Und wer nicht nur seine Regale leeren will, sondern auch neuen Lesestoff sucht, der sollte sich im deutschen Forum (http://www.bookcrossing.com/forum/14) umschauen, dort gibt es zahlreiche Möglichkeiten an neuen Stoff zu kommen. Ein umfangreiches deutsches FAQ gibt es unter www.bookcrossers.de, alles andere findet ihr unter www.bookcrossing.com.



The Second Horseman (Kyle Mills)

17 07 2011

Heute Nacht habe ich nach längerer Zeit endlich das Buch „The Second Horseman“ von Kyle Mills zu Ende gelesen. Dass es mal wieder so lange gedauert hat, hat aber nicht so viel mit dem Buch zu tun, sondern eher damit, dass ich zu viele zeitintensive Hobbies habe denen ich gegenüber dem Lesen oft Vorrang gebe…

Das Buch handelt von Profidieb Brandon Vale, welcher für einen Diebstahl im Knast sitzt, den er gar nicht begangen hat. Sechs Monate vor seiner regulären Entlassung wird er von (zunächst) Unbekannten aus dem Knast gebrochen, um 200 Millionen US-Dollar in einem Casinoraub zu erbeuten, welche dann wiederum dafür eingesetzt werden sollen um 12 nukleare Sprengsätze von Ukrainischen Händlern zu erwerben und damit irgendwelchen Terroristen zuvorzukommen…

Das Klingt alles ein wenig an den Haaren herbeigezogen und ist es irgendwie auch. Aber zumindest die Planung des Casinoheists und dessen Ausführung sind ausführlich und gut beschrieben, nur das, was darauf folgt, hätte noch ein paar Kapitel mehr brauchen können. Trotzdem wurde ich insgesamt wirklich gut unterhalten und wer die bisherigen Bücher von Kyle Mills mochte (so wie ich), wird vermutlich auch dieses mögen.

Jetzt bei Amazon kaufen: Taschenbuch (engl.), Gebundene Ausgabe (engl.), Taschenbuch (dt. – Titel: Die Vergeltung)



Freakonomics (Steven D. Levitt & Stephen J. Dubner)

4 04 2011

Nach langer Zeit habe ich endlich mal wieder ein Buch (praktisch) beendet: Freakonomics von Steven D. Levitt und Stephen J. Dubner. Freakonomics ist das Buch eine Wirtschaftswissenschaftlers, welcher Alltagsfragen und Alltagsbeobachtungen unter Wissenschaftlichen Gesichtspunkten betrachtet. Das hört sich im ersten Augenblick unglaublich öde an, ist es aber nicht. Im Gegenteil. Es ist unheimlich spannend, auf welche Zusammenhänge die beiden Autoren dabei stoßen und welche Rückschlüsse sie daraus ziehen.

Ein Beispiel auf die Fragen gefällig, welche im Buch gestellt werden? „Warum leben Drogendealer bei ihrer Mutter?“ wäre eine solche Frage. Oder „Wie wirkt sich dein Name auf dein späteres Leben aus?“. Und natürlich: „Was haben der Ku Klux Klan und Immobilienmakler gemeinsam?“. Die Antworten auf diese und andere Fragen sind teils spannend, überraschend und teilweise gar kontrovers. Aber auf jeden Fall immer unterhaltsam. Und deswegen gibts von mir auch eine Leseempfehlung für das Buch!

Jetzt bei Amazon kaufen: Freakonomics (Taschenbuch dt.), Freakonomics (Hörbuch dt), Freakonomics (Taschenbuch engl.)



Gespielt, gesehen, gelesen – 02.11.09

2 11 2009

In den letzten Wochen gespielt, gesehen und gelesen hat dervideospieler:

Gespielt:

Need for Speed Shift, Xbox 360: Ungewöhnliches Need for Speed mit Simulationsanleihen, super spielbare Cokpitperspektive, ordentliche Grafik, aber auch viele Bugs. Insgesamt gut, 7/10

Dirt 2, Xbox 360: Das zweite Rennspiel diesen Monat. Fantastische Grafik, super Spiel. Ich hätte mir mehr echte Rallyrennen und am Ende der Karriere mehr Abwechslung gewünscht, ansonsten gibts für mich nix zu meckern. 9/10

Brütal Legend, Xbox 360: Nur ca. 2 Stunden angespielt. Klasse Humor, der Genremix, vor allem die RTS-Einlagen sagen mir noch nicht so zu. Muss ich noch länger spielen.

Uncharted 2, PS3: Ebenfalls nur ne Stunde reingespielt, das bisher gesehene war aber überwältigend.

Black Mirror 2, PC: Der Nachfolger des Kultspiels. Andere Atmosphäre, sehr leicht, ansonsten aber sehr, sehr gut. 9/10

Professor Layton and Pandora’s Box, DS:  Fortsetzung mit bewährtem Spielprinzip und Qualität, etwas mehr Abwechslung als im Vorgänger, da es mehr Locations zu entdecken gibt. Würdiger Nachfolger, 9/10

Guitar Hero 5, Xbox 360: Die Guitar Hero – Serie entfernt sich irgendwie immer mehr von meinem Geschmack. Habe jetzt ca. die Hälfte der Lieder gespielt, bis auf wenige Ausnahmen fand ich sie alle irgendwie maximal ok. Mal sehen was noch kommt.

The Beatles: Rock Band, Xbox 360: Bin kein besonders großer Beatles-Fan, und viele der wirklich interessanten Hits sind nicht auf der DVD. Trotzdem imo besser als GH5, was aber auch daran liegt, dass ich mit Rock Band allgemein mehr anfangen kann als mit den neueren GHs. Fantastische Präsentation, hier merkt man wie viel Liebe in dem Projekt steckt.

Tales of Monkey Island – Episode 2, PC: Kompetente 2. Episode, die erste fand ich aber gelungener.

Tales of Monkey Island – Episode 3, PC: Bisher die beste und witzigste Episode.

The Book of Unwritten Tales, PC: Kurz angespielt, konnte mich aber irgendwie noch nicht fesseln. Schöne Grafik.

Gesehen:

Twilight: Okay-er Teenie-Vampir-Liebes-Film. Für mich besonders spannend, weil ich 2008 selbst in Forks war ;). Sonst nix besonderes, 5/10

Pinocchio: Echt wahnsinn, wie gut sich der 70 Jahre alte Klassiker auf Blu-Ray macht. Der Film an sich ist IMO nur gut. 7/10

Dirty Dancing Musical, Berlin: Teils gelungene, teils versaute Bühnenadaption des Films. Bescheidene Stimmung im Publikum, da geht es in London lockerer zur Sache. 6/10

Gelesen:

The Last Pope, Luis Miguel Rocha: Ein weiterer Mysterythriller, der Fakt und Fiktion mischt. In diesem Fall leider nicht sehr spannend und schlecht geschrieben/übersetzt. 4/10

Bei Amazon bestellen:

Need for Speed Shift, Dirt 2, Brütal Legend, Uncharted 2 – Among Thieves, Black Mirror 2, Professor Layton 2, Guitar Hero 5, The Beatles: Rock Band, The Book of Unwritten Tales, Twilight, Pinocchio, The Last Pope