Schlagwort-Archive: Sue Henry

Gespielt, gesehen, gelesen (31.03.-07.04.12)

Und schon werde ich wieder nachlässig mit meinen Updates. Tstststs! Aber tatsächlich habe ich im Vergleich auch kaum etwas konsumiert in der letzten Woche…

Gespielt:

Waveform, PC: Kann mich immer noch sehr motivieren, die späteren Levels werden auch durchaus anspruchsvoll wenn man ordentliche Scores erreichen will. Tolles Spiel!

Gesehen:

Vergebung (DC), Blu-Ray: Der Abschluss der Millenium-Trilogie hat mir wieder deutlich besser gefallen. Spannender Abschluss der Storyline von Teil 2. 7/10

The Mentalist, US-TV: Die Schreiberlinge sollten den Red John – Mist mal endlich beenden, es nervt eigentlich schon seit der zweiten Staffel… ansonsten sehr unterhaltsam.

Rebecca, Musical: Als Live-Musical passt es mal wieder nicht so recht in die Rubrik, zudem ists auch noch ein Nachtrag von letzter Woche… Das Musical im Stuttgarter Palladium Theater hat mir ausgesprochen gut gefallen. Es hat viele schöne Lieder, ein tolles Bühnenbild, wenig nervige Tanzszenen und eine durchaus spannende Story. Es fängt es behäbig an, hintenraus wirds aber immer interessanter.

Gelesen:

Sleeping Lady, Sue Henry: Wieder nur ein paar Seiten weitergekommen…

Das war es schon für diese Woche.

Bei Amazon bestellen:

Sleeping Lady, Millenium Trilogie Director’s Cut, Rebecca Cast-CD, Rebecca Live Gesamtaufnahme

Gespielt, gesehen, gelesen (24.03.-31.03.12)

Es ist wieder Zeit für den wöchentlichen Rückblick:

Gespielt:

Waveform, PC – Ein neues Indiespiel auf Steam mit einer sehr simplen Grundidee das einfach unwahrscheinlich viel Spaß macht. Manipuliere durch Mausbewegungen eine Sinusartige Welle so, dass du alle farbigen Punkte einsammelst und Hindernissen ausweichst. Dazu noch ein paar Bonusitems, zusätzliche Spielelemente wie Spiegel, schwarze Löchern und unterschiedliche Farben… toll einfach, einfach toll…

Tidalis, PC – Puzzle-Geschicklichkeitspiel auf Steam. Vielleicht ne Stunde gespielt, soweit recht spaßig.

Captain Morgane, PC – Point’n’Click-Adventurem, der Nachfolger (oder eigentlich ein Prequel) von So Blonde. Bisher nur den ersten Abschnitt gespielt, der wohl das Tutorial darstellt. Nervig ist die viel zu große Schrift, die wohl der Parallelentwicklung auf PC und Konsolen geschuldet ist, genauso wie die ständig erforderlichen Klicks nach jedem Satz und der allgemein gemächliche Spielablauf. Zur Story und allem anderen kann ich jetzt noch keinerlei Angaben machen, da gab es schlicht und ergreifend bisher nichts.

Gesehen:

Up in the Air, Blu-Ray – George Clooney in der Rolle eines ständig herumreisenden Geschäftsmanns der das Flugzeug als sein zuhause ansieht und zwischenmenschliche Beziehungen als unnötigen Ballast ansieht. Sein Größter Traum: Endlich seine 10 Millionen Flugmeilen zusammensparen… Bis 2 Frauen in sein Leben treten die sein Leben und seine Ansichten kräftig umkrempeln. 7/10

Gelesen:

Sleeping Lady, Sue Henry – Es wird langsam spannend, auch wenn ich noch nicht arg viel weiter bin…

Bei Amazon bestellen:

Sleeping Lady, Up in the Air, Tidalis, Captain Morgane

Gespielt, gesehen, gelesen (17.03.-24.03.2012)

Wahnsinn, wie schnell so eine Woche vergeht. Hier mein Rückblick:

Gespielt:

Zunächst haben wir am Anfang der Woche jede Menge Dreamcast-Shooter zumindest mal angespielt…

Ikaruga, Dreamcast: Immer noch absolut faszinierendes Design mit den 2 Farben. Tolles Spiel

Gunbird 2, Dreamcast: Mit unendlich Continues durchgezockt *g*

Giga Wing, Dreamcast: Siehe Gunbird…

Zero Gunner 2, Dreamcast: Der erste Hubschrauber-Shooter auf dem DC. Immer noch sehr gut.

Under Defeat, Dreamcast: Und Hubschrauber-Shooter Nummer 2. Weniger Bewegungsfreiheit, dafür hübscher…

Zombie Revenge, Dreamcast: House of the Dead – inspiriertes Third-Person-Zombie-Action-Prügel-Gemetzel. Nur in schlecht. Ebenfalls mit Continues durchgespielt… ob es das Wert war….

Rush Rush Rally Racing, Dreamcast: Dieser kleine inoffiziell releaste Indietitel von Senile Team und redspotgames macht zu zweit ordentlich Laune – wenn man von der letzten Strecke absieht…

Let’s Tap, Wii: Lege die Wiimote auf eine Kartonbox und tippe diese mit den Fingern an. Witzige Idee die leider nur bedingt funktioniert, aber zumindest mit dem Silent Blocks – Modus hatten wir verdammt viel Spaß.

Onechanbara Bikini Zombie Slayers, Wii: Sehr anstrengendes Zombieslashen durch Wiimote-Fuchteln. Wäre mit normaler Buttonsteuerung sicher länger spielbar, aber vielleicht auch weniger lustig?

Bomberman ’94, PC-Engine: Zu zweit läuft es einfach nicht zur Höchsttour auf, trotzdem verdammt viel Spaß im Multiplayer.

Under A Killing Moon, PC: Nachdem ich letztes Jahr schon die beiden 2D Vorgänger Mean Streets und Martian Memorandum gespielt hatte, habe ich mich nun endlich dem ersten FMV-Tex-Murphy-Spiel zugewandt. Bisschen arg cheesy, die Story und Atmosphäre sind aber durchaus sehr gut. Sehr bemerkenswert (besonders für die damalige Zeit, aber auch heute noch) ist die komplett in 3D gehalten Umgebung die man auch ins Rätseldesign eingebaut hat. Da muss man als Spielfigur schon mal in die Hocke gehen um alle Items des Spiels zu finden… Wobei die Umsetzung der Steuerung noch etwas „clunky“ ist und der Abschnitt mit dem Security Roboter, der einen sofort umbringt wenn man sich nicht vor ihm versteckt auch sehr anstrengend war. Dennoch sehr faszinierend und definitiv spielenswert, wenn man es noch nicht kennt. Bin jetzt auf den nächsten Teil (Die Pandora Akte) gespannt, der in allen Aspekten deutlich besser sein soll… 7/10 (aus heutiger Sicht)

Gesehen:

Die Fantasy Filmfest Nights – Filme habe ich ja bereits in einem eigenen Beitrag besprochen, deswegen hier nur der Rest:

Onechanbara Beauty, DVD: Die passende Verfilmung zum oben genannten Spiel. Das ist eigentlich recht gut umgesetzt, was bedeutet dass der Film vor allem zum Ende hin recht albern wird. 6/10

Verdammnis, Blu-Ray: Der zweite Teil der Millenium-Trilogie. Spürbar schwächer als der erste Teil, weil die Story einfach nicht viel hergibt und die nicht einmal komplett aufgeklärt wird… 5/10

Castle, US-TV: Eine der besseren Crimeserien im US-TV mit viel Witz.

Gelesen:

Ein bisschen blutig – Neue Geständnisse eines Küchenchefs, Anthony Bourdain: Nach dem Drogenkapitel das mich irgendwie genervt hat hat das Buch wieder deutlich mehr Spaß gemacht und war schnell beendet. 7/10

Sleeping Lady, Sue Henry: Der dritte Teil der Alaska-Krimi-Reihe von Henry. Fängt gut an…

Bei Amazon bestellen:

Ikaruga (DC, JAP), Gunbird 2 (DC), Giga Wing (DC), Zombie Revenge (DC), Under a Killing Moon (PC), Let’s Tap (Wii), Onechanbara Bikini Zombie Killers (Wii), Zombie Killer 1+2 (Onechanbara, DVD), Verdammnis, Castle, Sleeping Lady, Ein bisschen blutig – Anthony Bourdain